Schaffhausen nach Egerkingen

Wir erleben auf dieser Etappe der Tour of Swiss Mountains 6’525 Höhenmeter über 240 Kilometer und benötigen hierfür eine theoretische Fahrzeit von 5:30 Stunden.

Diese Tagestour führt uns in zwei Etappen von Schaffhausen über Andelfingen, Eglisau-Glattfelden, Kaiserstuhl nach Baden und von Baden über Villigen, Hottwil, Mönthal, Bözen, Villnachern, Küttigen, Unterkulm, Schöftland, Aarau, Wittnau, Rothenfluh, Kienberg, Erlinsbach, Ottingen, Trimbach, Eptingen und Langenbruck nach Egerkingen.

Wir überqueren auf unserer Fahrt diese Bergpässe:

BergpassPasshöheBergwärtsTalwärtsGesamt
Rotberg*598265192457
Bürersteig550144105249
Bözberg569164217381
Staffelegg621246254500
Böhlerpass611244244488
Benkerjoch674307283590
Buschberg*635244167411
Saalhöhe779311359670
Schafmatt820400241641
Unterer Hauenstein691112237349
Challhöchi848394285679
Belchen (Chilchzimmerjoch)991428291719
Santelhöchi79797357454
Gesamt3’3163’2096’525
Passhöhe in Meter über Meer; Bergwärts, Talwärts und Gesamt in gefahrenen Höhenmeter. (*) Kein offizieller Bergpass.

Lademöglichkeit am Start

Am Tesla Supercharger Schaffhausen lädt das Restaurant am Reitstall zu einem Snack ein.

Die Pässetour

Wir beginnen diese Pässetour, die im Zeichen des Zeichen des Wassers steht, in Schaffhausen. Gleich zu Beginn sehen wir den Rheinfall und überqueren den Rhein zum ersten Mal, zwei weitere werden folgen. Im Verlauf der Pässetour werden wir die Thur überqueren, die Limmat zweimal und die Aare dreimal.

Die Pässetour geplant mit ABetterRoutePlanner

Wir überqueren den Rhein heute zum ersten Mal und haben die Möglichkeit, den Rheinfall vom Schloss Laufen zu besichtigen. Auf dem Parkplatz am Schloss bieten sich obendrein zwei 80-kW-CCS– und weitere Lademöglichkeiten an, falls wir noch laden wollen.

Foto-Spot: Am Rheinfall finden wir den Foto-Spot Rheinfall der Grandtour of Switzerland.

Weiter geht es von hier über die Autobahn-ähnliche Strasse bis nach Andelfingen. Wir durchqueren Andelfingen, überqueren die Thur und fahren nach Flaach. Zwischen Flaach und Rüdlingen überqueren wir den Rhein zum zweiten Mal. Vor der Brücke regelt eine Ampel den Übertritt. Von hier fahren wir über das bekannte Rafzer Feld. In Eglisau überqueren wir den Rhein ein drittes Mal.

Tipp: In Glattfelden-Eglisau fahren wir am Deutsch-Schweizer Kraftwerk vorbei. An der Brücke gibt es sogar ein altes Zollhaus.

Unsere Reise führt uns von hier an Kaiserstuhl vorbei und weiter nach Ennetbaden, von wo wir nach Baden kommen und die Limmat mittels der Hochbrücke überqueren.

Stadtbesichtigung: Wir besuchen Baden und dessen Altstadt.

Tipp: Wir überqueren zwischen Baden und Villingen mittels der Vogelsangerbrücke das Wasserschloss der Schweiz. Hier fliessen Aare, Reuss und Limmat zusammen. Für eine rasche Abkühlung gehen wir in die Aareauen, die am Parkplatz am Ende der Brücke beginnen. Hier können wir einige schöne, teils sehr private Badestränden geniessen. Daher: Unbedingt Badehosen, Bikinis und Badetuch einpacken.

Stadtbesichtigung: Wenn wir noch länger verweilen wollen, beginnen wir am Parkplatz die Brücken-Wanderung. Diese führt uns über (mindestens) acht Brücken über die Aare, Reuss und Limmat, hoch hinauf nach Windisch (das ehemalige Vindonissa), zum Kloster Königsfelden und nach Brugg. Wer an einem Wochenende sein Fahrzeug während der Wanderung laden möchte, der kann die Ladestation am Parkplatz am Friedhof in Brugg nutzen.

Nun geht es aber in die Berge. Der Bürersteig verläuft von Stilli nach Etzgen. Diese Strasse ist aber schnurgerade und nur wenig anspruchsvoll. Da sich auf dem Bürersteig zwei Strassen kreuzen, fahren wir lieber zuerst nach Villigen, von hier über den Rotberg. Auf der Passhöhe gibt es einen kleinen Parkplatz mit einer schönen Aussicht. Wir fahren nach Hottwil, auf den Bürersteig und hinab nach Mönthal.

Der offizielle Talort des Bözbergpass ist Frick. Wir beginnen diesen Pass bereits in Bözen.

Der offizielle Talort des Staffelegg ist Frick. Diese Strecke ist aber gut ausgebaut. Wir wählen stattdessen die Anfahrt von Schinznach-Dorf und Thalheim.

Der Buschberg nach Rothenfluh ist kein Pass. Aber die Szenerie durch den dichten Wald ist einfach zu wunderschön, als diese kleine Umfahrung von Wittnau nach Kienberg auszulassen.

Auf dieser Strecke gibt es viele sehr, sehr schmale Strassen. Das beginnt bereits am Staffelegg zwischen Thalheim und dem Pass. Hier wird die Strasse nach und nach immer schmaler.

Die Schafmatt und die Challhöchi sind mit einem Fahrverbot für Fahrzeuge mit einer Breite über 2.30 m signalisiert.

Option ohne den Böhler

Wir kürzen vom Staffelegg kommend in Küttigen ab und reduzieren die Pässetour um 38 Kilometer, 589 Höhenmeter und theoretische 39 Minuten. Wir fahren von hier weiter zum Benkerjoch.

Diese Option geplant mit ABetterRoutePlanner

Option ohne Challhöchi

Die Challhöchi ist nicht nur extrem eng und ab Ifenthal mit einem Fahrverbot von Fahrzeugen mit einer Breite über 2.30 m signalisiert, es kommen uns auch viele Militärfahrzeuge entgegen. Ein Teil der Auffahrt ist für ca. 500 Meter nur geschottert. Hier müssen wir uns überlegen, ob wir uns das wirklich antun oder lieber die Hauptstrasse nach Eptingen fahren wollen.

Diese Option geplant mit ABetterRoutePlanner

Lademöglichkeiten unterwegs

Während wir einen Ausflug durch Baden oder Brugg unternehmen, können wir unser Fahrzeug an diversen 50-kW-CCS-Lademöglichkeiten aufladen.

In Aarau gibt es zwei 150-kW-CCS-GoFast-Schnellladestationen.

Lademöglichkeiten am Ziel

Am Ende der Tour wartet der Tesla Supercharger Egerkingen auf uns.

Nächste Etappe

Wenn wir der Tour of Swiss Mountains folgen, dann ist unsere nächste Etappe die Pässetour von Egerkingen nach Porrentruy.